Unsere meistgestellten Fragen

Wir möchten Ihnen hier als kleine Hilfestellung unsere meistgestellten Fragen beantworten. Bitte zögern Sie nicht uns eine Nachricht zu schreiben, falls Ihnen die folgenden Antworten nicht weiter helfen.

 

Wie lange sind die Gele haltbar?

Die Haltbarkeit der Gele ist abhängig von der Polyacrylamid-Konzentration und dem pH-Wert des Gelpuffers. Dabei gilt, je geringer der Gehalt, desto länger ist die Haltbarkeit, die je nach Geltyp sechs Wochen bis zwölf Monate beträgt. Wir versichern Ihnen aber, dass Sie stets Gele erhalten, die noch mindestens fünf Wochen haltbar sind.

Welches Volumen können die Probentaschen aufnehmen?

Die Taschenvolumina sind abhängig von der Geldicke und der Taschenbreite, die mit steigender Taschenzahl abnimmt. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick.
Schichtdicke 10 Bahnen 12 Bahnen 15 Bahnen
1.0 mm 25 µl 20 µl 15 µl
1.5 mm 37 µl 30 µl 22 µl

Enthalten die Probenpuffer für die Proteinelektrophorese 2-Mercaptoethanol oder andere Reduktionsmittel?

Nein, die von uns angebotenen Probenpuffer enthalten keine Reduktionsmittel. Sie können wählen, welches Reduktionsmittel Sie einsetzen wollen, z. B. 2-Mercaptothanol, DTT oder DTE. Die Reduktionsmittel sollten unmittelbar vor der Denaturierung der Proben zugesetzt werden. Verwenden Sie für die Elektrophorese nur frisch reduzierte Proben. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie zu diesem Thema mehr Informationen erhalten möchten.

Enthält der Transferpuffer für ProGel/ProGel-P SDS und/oder Alkohole?

Nein, der von uns angebotene Transferpuffer enthält weder SDS noch Alkohol. SDS ist nötig für die Mobilität der Proteine. Nach der Elektrophorese enthält das Gel in der Regel SDS in ausreichender Menge, um die Proteine auf die Membran transferieren zu können. Oft wird dem Transferpuffer Alkohol zugesetzt, um SDS von den Proteinen zu entfernen und die Wechselwirkung von Nitrocellulose-Membran und Protein zu erhöhen. Dadurch wird jedoch die Mobilität der Proteine herabgesetzt. Außerdem wird die Porengröße der Gelmatrix reduziert und dadurch der Transfer erschwert. Dennoch kann der Zusatz von SDS oder Alkohol zum Transferpuffer in einzelnen Fällen nötig sein und sollte experimentell ermittelt werden. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie zu diesem Thema mehr Informationen erhalten möchten.